weitere Hauptseiten

Glaukomoperation

Der wissenschaftliche Schwerpunkt der Augen-Tagesklinik Groß Pankow liegt in der Weiterentwicklung der Glaukomchirurgie.

Im Rahmen einer internationalen multizentrischen Studie haben die Ärzte der Augen-Tagesklinik wesentlich zur Entwicklung und Vervollkommnung der sogennanten Kanaloplastik beigetragen. Dabei handelt es sich um eine der elegantesten und komplikationsärmsten und dabei hocheffektivsten Glaukomoperationen. Die Augen-Tagesklinik gilt in diesem Bereich als führend in Europa und ist in Fachkreisen weltweit anerkannt.

Der Eingriff erfolgt ambulant unter örtlicher Betäubung. Mikrochirurgisch wird der Abflusskanal (Schlemm´scher Kanal) des augendruckerhaltenden Kammerwassers freigelegt. Mittels einer ultrafeinen Sonde, deren Verlauf lasergestützt kontrolliert wird, kann der Abflusskanal geweitet werden. Um eine dauerhafte Öffnung des Kanals und eine Ausspannung der feinen Siebstrukturen der Innenwand dieses Kanals zu erzielen, wird mit der Sonde ein Faden-Implantat in den Kanal eingeführt und unter Sicht so gespannt, dass die Innenwand gestrafft wird. Diese Straffung erleichtert das Abfließen des Kammerwassers und bewirkt eine deutliche Absenkung des Augeninnendruckes.

Die wissenschaftlichen Untersuchungen haben gezeigt, dass mit dieser Operationsmethode insbesondere primäre Weitwinkelglaukome sehr effizient und schonend zu behandeln sind. Im Gegensatz zu älteren Operationsmethoden prädestinieren gerade die Komplikationsarmut und der schonende Charakter dieser neuen Methode sie dazu, auch in frühen Glaukomstadien anzuwenden.